Golden Retriever Welpen - Was Du vor dem Welpenkauf wissen musst!
Golden Retriever Welpen – Was Du vor dem Welpenkauf wissen musst!

Golden Retriever Welpen – Was Du vor dem Welpenkauf wissen musst!

Verantwortung für ein Hundeleben: Die Entscheidung einen Golden Retriever Welpen zu kaufen und bei sich aufzunehmen sollte niemals leichtfertig getroffen werden. Der Hund wird Dich und Deine Familie bis zu 14 Jahre lang begleiten.

Ein langer Lebensabschnitt, während dem sich vieles in Deinem Alltag verändern wird.

Golden Retriever Welpen
Einen Golden Retriever Welpen kaufen bedeutet die Verantwortung für ein ganzes Hundeleben zu übernehmen!

Aber vergiss dabei bitte Folgendes nicht: Für Dich ist es vielleicht nur ein Abschnitt Deines Lebens, aber für den Golden bist Du sein ganzer Lebensinhalt. In Deiner Mitte wird er aufwachsen, erzogen, Liebe erfahren, umsorgt werden und schließlich alt.

Änderst Du Deine Meinung später und der Hund passt nicht mehr zu Deinem Lebensstil, so kann dies schwere emotionale Konsequenzen für den anhänglichen Golden Retriever haben und er wird sehr leiden.

Sei Dir also der bevorstehenden Verantwortung bewusst und unterschätze den zeitlichen Aufwand nicht, der in die Ausbildung und Erziehung des Welpen gesteckt werden muss.

Denn beides ist unabdingbar für ein harmonisches Zusammenleben. Besonders in den ersten Lebensmonaten braucht der Golden Retriever viel Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt, weil er natürlich erst noch stubenrein werden muss.

Aufwand Golden Retriever Welpe
Unterschätze nicht den Aufwand für einen Golden Retriever Welpen!

Bis zu 10-mal solltest Du mit ihm am Tag vor die Tür und die Anzahl beinhaltet auch kleine Ausflüge zum Lösen in der Nacht. Prima, wenn Du da in einem Haus mit Garten wohnst, wo Ihr schnell und unkompliziert raus könnt. Auch die Leinenführigkeit will erst noch gelernt werden.

Aber auch in der Wohnung kann ein Golden Retriever Welpen gehalten werden, wenn Du den Aufwand nicht scheust und für ausreichend Bewegung sorgen kannst. Denn Du kaufst einen sehr aktiven Hund, der körperlich und geistig gefordert werden will und dies mehrere Stunden pro Tag.

Bekommt er zu wenig Auslauf, entwickelt er ansonsten unter Umständen Unarten, wie Bellen, zerkaut Teppiche oder Ähnliches.

Außerdem muss er gewisse Regeln natürlich erst noch lernen, z.B. dass er die Möbel nicht anknabbern darf, Deine Schuhe in Ruhe lassen soll, das Spielzeug tabu ist usw.

Folgende Fragen solltest Du Dir darum als baldiger Hundebesitzer stellen:

  • Welpen Golden Retriever
    Wer kann einem solch süßen Golden Retriever Welpen schon widerstehen?

    Kann ein Familienmitglied (min. 2 Wochen, besser länger) Urlaub nehmen, um die Eingewöhnung zu erleichtern?

  • Macht es mir etwas aus, wenn der Welpe sein Geschäft versehentlich in der Wohnung verrichtet oder er etwas zerstört?
  • Habe ich genügend Zeit für Hundeschule und Welpenspielstunde?
  • Ist häufiges und ausgedehntes Gassigehen ein Problem?
  • Was passiert mit dem Hund während Krankheit oder Abwesenheit?
  • Habe ich die finanziellen Mittel für die medizinische Versorgung?
  • Niemand hat Tierhaarallergien?
  • Muss der Golden Retriever lange alleine zu Hause bleiben, weil Du ganztägig berufstätig bist und auch sonst niemand da ist?
  • Habe ich ausreichend Zeit für tägliches Spiel und Training des Welpen/Hundes?
  • Bin ich bereit für die bedingungslose Liebe eines Hundes, der mich jeden Tag freudig und schwanzwedelnd an der Tür begrüßt, mein Gesicht ablecken will, mich zum Lachen bringt und fit hält, mein Leben bereichern wird und mir treu zur Seite steht?

Und zum Abschluss noch eine wichtige Frage: Wie stark sind Deine Arme?

Easy-Loader-Hunderampe
Leidet der Golden Retriever unter Gelenkschmerzen, dann ist eine Hunderampe für das Auto eine mögliche Lösung.

Der Golden Retriever ist eine Hunderasse, die gelegentlich zu Hüftdysplasie und/oder Ellbogenproblemen neigt. Tierärzte empfehlen daher vorsorglich, den Welpen bzw. Junghund keine Treppen steigen zu lassen.

Falls Du ebenerdig oder in einer Wohnung mit Aufzug wohnst, hast Du kein Problem. Lebst Du jedoch in einer Etagenwohnung ohne Lift, so musst Du den Welpen die Treppen mehrmals am Tag hoch und runter tragen, um die Gelenke zu schonen und dies etwa bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres.

Allerdings wiegt der Welpe nach wenigen Monaten bereits über 20 kg und wird natürlich noch schwerer. Ist dies für Dich ohne Probleme durchführbar oder ziehst Du in Erwägung umzuziehen?

Sind diese Punkte geklärt oder eine entsprechende Lösung gefunden, dann steht dem Golden Retriever Welpen nichts mehr im Wege und Du kannst Dich auf die Suche nach einer Zuchtstätte machen.


Augen auf beim Golden Retriever Welpenkauf!

Welpen aus dem Kofferraum
Kaufe niemals Welpen aus dem Kofferraum! Auch wenn der Preis noch so verlockend ist, bitte unterstütze nicht kriminelle Vermehrer!

Der Golden Retriever gehört mit seinem sanften Wesen zu den beliebtesten Hunderassen überhaupt und ist ein begehrter Familien- und Begleithund.

Allerdings hat seine Popularität auch Nachteile hervorgebracht, und zwar für den Golden Retriever selbst und unter Umständen sogar für Dich.

Denn zweifelhafte Züchter, oder nennen wir sie besser Vermehrer, bieten billige Hundewelpen an, die wegen unkontrollierter Zucht oft Gendefekte und unheilbare Krankheiten haben.

Damit Du einen gesunden Hund mit nach Hause nimmst und einen seriösen Züchter erkennen kannst, gibt es einige Punkte zu beachten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Löcher in den Bauch fragen erlaubt!

Golden Retriever Welpen Züchter
Wenn Du Golden Retriever Welpen beim Züchter kaufst wird dieser Dir auch das Muttertier zeigen!

Ein guter Züchter wird Dir im Vorfeld alle Fragen zur Rasse, seinen Tieren, dem geplanten Wurf, Krankheiten und Charakter des Golden Retriever eingehend beantworten.

Golden Retriever Buch
Golden Retriever Buch

Sei außerdem nicht verdutzt, wenn er nach Deinen Lebensumständen fragt, um in Erfahrung zu bringen, ob sein Schützling in ein artgerechtes Zuhause kommt.

Des Weiteren zeigt er Dir bereitwillig die Mutterhündin, Papiere und Stammbäume, Tierarztauskünfte und sämtliche relevanten Räumlichkeiten seiner Zuchtstätte.

Du darfst auch gerne mehrmals dort vorbeifahren und, solltest Du Dich für einen Welpen aus seinem Wurf entscheiden, bist Du selbst danach noch herzlich willkommen und man steht Dir jederzeit Rede und Antwort bei all Deinen Fragen.


Wie muss ein gesunder Golden Retriever Welpe aussehen und sich benehmen?

  • Gesunde Golden Retriever Welpen
    Wie muss ein gesunder Golden Retriever Welpe aussehen und sich benehmen?

    klare Augen, frei von Rötungen oder Ausfluss

  • die Ohren riechen neutral, sind sauber und innen rosig
  • kein Ausfluss aus der Nase
  • rosiges Zahnfleisch
  • neugierig und aufgeweckt
  • kein Husten
  • Afterregion ist sauber
  • keine Lahmheit
  • Fell glänzt, Du entdeckst keine Parasiten
  • der Bauch wirkt normal und ist nicht etwa aufgebläht (Achtung: Würmer!)
  • freut sich bei Erscheinen des Züchters
  • er lässt sich ohne Umstände überall anfassen und auch kurz festhalten

Woran erkenne ich einen gesunden Golden Retriever Welpen?

Ein verantwortungsvoller Züchter hat bis zur Abgabe der Welpen mit 8-12 Wochen sogar hervorragend für deren Gesundheit gesorgt. Sie und die Mutter bekamen nur hochwertiges Futter, die Welpen sind bis zum Einzug ins neue Zuhause mehrfach entwurmt, wurden bereits geimpft und bekommen einen Mikrochip zur eindeutigen Identifizierung. Je nach Abgabealter kann der Impfstatus abweichen.

Golden Retriever Welpe
Tolles Foto eines Golden Retriever Welpe

Ein 12 Wochen alter Welpe hat in der Regel bereits folgende Injektionen erhalten, die alle ordnungsgemäß in ein Impfbuch eingetragen wurden: Herpes, Parvovirose, Staupe, Leptospirose, Zwingerhusten und Tollwut.

Impfpass Golden Retriever
Alle Impfungen Deines Golden Retrievers werden in den Impfpass eingetragen.

Ob die Grundimmunisierung weiterer Auffrischungen bedarf, um abgeschlossen zu werden und wie der spätere Impfrhythmus ausschaut, verrät Dir der Züchter oder ein Tierarzt.

Ebenfalls für die geistige Gesundheit wichtig: Der Züchter hat die Welpen bereits gut geprägt und sozialisiert. Sie kennen andere Menschen und Tiere und durften auch einen Blick über den Rand der Wurfkiste hinaus genießen.

Sie kennen verschiedene Untergründe, Wasser, Straßenlärm, vielleicht sogar die Fahrt in einem Auto, Geräusche im Haushalt usw. Die Tiere sollten in Gegenwart des Züchters entspannt, verspielt und aufgeweckt sein. Sei vorsichtig, wenn die Welpen scheu in der Ecke hocken oder ängstlich reagieren.


Ein Welpen Kaufvertrag sichert Dich ab

Kaufvertrag Golden Retriever-Welpe
Kaufvertrag Golden Retriever-Welpe

Bevor Du den Welpen nun endgültig mit nach Hause nehmen kannst, gilt es noch den Golden Retriever Welpen Kaufvertrag zu unterschreiben. Für ein lebendes Wesen mag dies unpassend erscheinen, es sichert Dich jedoch vor möglichen schwerwiegenden Krankheiten des Welpen ab, die er kurz nach seiner Ankunft im neuen Zuhause bekommen könnte.

In diesem Fall könntest Du einen Preisnachlass fordern oder den Golden Retriever Welpen sogar umtauschen.

Der Züchter hingegen wird sich schützen, indem er sich von jedweder Verantwortung für die Weiterentwicklung des Hundes freispricht.

Die wichtigsten Punkte eines Kaufvertrages lauten wie folgt:

  • Name des Verkäufers (in der Regel der Züchter) mit Anschrift
  • Name des Käufers mit Anschrift
  • Name des Golden Retrievers
  • Wurfdatum, Geschlecht, Fellfarbe
  • Abstammungsnachweis des Welpen (Zuchtbuchnummer)
  • Verabreichte Impfungen, Transpondernummer des Chips
  • Zustand des Welpen zum Zeitpunkt der Abgabe, durch Gesundheitszeugnis eines Tierarztes attestiert (inkl. Anschrift der Praxis)
  • aufgetretene Besonderheiten oder Krankheiten, während der Welpe beim Züchter/Vorbesitzer war
  • Kaufpreis und die vereinbarte Zahlungsweise

Der Züchter sollte Dir außerdem den Impfpass aushändigen, das vom Tierarzt erstellte Gesundheitsattest und weitere Ergebnisse medizinischer Untersuchungen.

Nicht zuletzt bekommst Du die Ahnentafel Deines Welpen überreicht.


Wo kann ich einen Golden Retriever Welpen kaufen?

Für viele ist das Internet Anlaufstelle Nummer 1, wenn es um die Suche nach einem neuen Wegbegleiter geht. Dabei kannst Du Deine Ansprüche an die Rasse durchaus in die Suche mit einbeziehen. Beispielsweise gibt es Unterschiede zwischen Showlinie und Arbeitslinie (Field-Trial-Retriever). Wenn Du Dich bereits festgelegt hast, kannst Du die Züchtersuche dahingehend eingrenzen.

Durchforstest Du Kleinanzeigen, ist das Angebot auf den ersten Blick überwältigend.

Viele Golden Retriever suchen ein Zuhause. 

  • Welpen, erwachsene und alte Hunde
  • Welpen mit und ohne Papiere vom Züchter
  • Golden Retriever Mischlinge
  • Notfallhunde von Privatpersonen
  • Golden Retriever und deren Mischlinge aus dem Tierschutz

Aber: Bleibe bei allen Angeboten kritisch und falle nicht auf dubiose Angebote herein!

Ein günstiger Welpenpreis, ein “Lieferservice” für das Hundekind oder ein “Züchter”, der im Ausland sitzt, sprechen nicht für Seriosität. Eine “Schnäppchenjagd” ist bei der Auswahl des zukünftigen Hundes unangebracht.

Suche einen guten Züchter, der sein Handwerk versteht und Wert auf einen guten Charakter seiner Hunde legt, sie in den ersten Wochen bereits sozialisiert und dem die Gesundheit von Zuchttieren und Wurf am Herzen liegt.

Mit einem Züchter, der dem VDH angehört oder dessen Club der FCI unterstellt ist, liegt Du immer richtig!


15 Tipps, einen seriösen Züchter zu erkennen

  1. Er ist Vereinsmitglied (sein Club gehört dem VDH an).
  2. Er hat Züchterseminare besucht.
  3. Die Zuchtordnung seines Clubs stellt Mindestanforderungen an die Zuchtstätte.
  4. Er wird von einem Zuchtwart kontrolliert (z.B. Wurfabnahme, Besichtigung des Zwingers).
  5. Alle Zuchttiere haben eine ZTP bestanden und somit eine Zuchtzulassung erhalten.
  6. Zuchttiere sind auf Erbkrankheiten untersucht worden und für unbedenklich befunden worden.
  7. Du darfst die Welpen in ihrem Zuhause besuchen und auch die Mutterhündin sehen.
  8. Fragen stellen ist erwünscht.
  9. Der Züchter wird wissen wollen, wohin sein Welpe einmal kommt und Dir Fragen stellen.
  10. Der Welpe hat Papiere.
  11. Die Abgabe erfolgt mit Kaufvertrag.
  12. Die Zuchtstätte wirkt sauber und die Hunde gepflegt und gesund.
  13. Der Welpe ist entwurmt, geimpft und hat einen Mikrochip.
  14. Alle Hunde haben Familienanschluss. Es gibt keine Zwinger- oder Hofhaltung.
  15. Du wirst beraten und der Züchter hält auch im Nachhinein noch gerne Kontakt und steht für Fragen zur Verfügung.

Was kostet ein Golden Retriever Welpe?

Dies hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Kaufst Du bei einem guten VDH Vereinszüchter, so kommt es beispielsweise darauf an, wie erfolgreich seine Zucht bereits ist. Ein Züchter, der gerade erst mit der Hundezucht begonnen hat und Welpen seines A-Wurfs abzugeben hat, verkauft die Hundekinder womöglich günstiger als der Züchter mit preisgekrönten Zuchttieren und langjähriger Erfahrung.

Hat der Welpe kleinere Fehler hinsichtlich Rassestandard (z.B. eine Fehlfarbe o.Ä.) wird er manchmal etwas günstiger abgegeben. Handelt es sich um einen älteren Welpen, der bis zur 12 Woche noch nicht vermittelt war, wird auch der manchmal etwas preiswerter abgegeben.

Neben den Vereinszüchtern gibt es natürlich noch Laienzüchter, die zwei Golden Retriever miteinander verpaaren. Hier ist meist nichts über die Elterntiere bekannt und ob evtl. Krankheiten in deren Blutlinie vorkamen. Zwar mag es auch Hobbyzüchter geben, die keinem Verein angehören und ihre Tiere trotzdem gesundheitlich untersuchen lassen, aber diese sind vermutlich rar gesät.

Vorsicht, wenn die Hündin einfach mal Welpen gehabt haben sollte oder der Kaufpreis überraschend günstig erscheint. Wer bei Privatpersonen kauft, die keinem Club angehören, ist das Risiko ungleich größer, einen Welpen zu kaufen, der später womöglich Probleme macht oder krank wird. Hinterfrage den Abgabepreis und erkundige Dich immer nach Untersuchungen, Elterntieren, Papieren und dergleichen.

Niemals solltest Du den Welpen aus einem Kofferraum heraus kaufen oder auf das Angebot eingehen, dass der Welpe Dir gebracht oder gar eingeflogen wird. Sitzt der vermeintliche Züchter im Ausland und Du leistest eine Anzahlung, siehst Du vermutlich Dein Geld nie wieder und den Welpen bekommst Du ebenfalls nicht.


Warum kostet der Golden Retriever beim Züchter so viel?

Qualität hat ihren Preis. Trotzdem schauen viele erst auf den Kaufpreis, wenn Sie auf der Suche nach einem Welpen sind. Warum einen teuren Welpen beim Züchter kaufen, wenn er woanders so viel billiger zu bekommen ist.

Diese Einstellung ist absolut falsch. Stattdessen solltest Du Dich fragen, warum jemand seine Welpen so günstig abgeben kann. Wo macht dieser Verkäufer Abstriche? Vermutlich überall. Oftmals haben die Hundekinder keine Impfungen oder Wurmkuren erhalten, die Elterntiere sind nicht geimpft, es gibt kein hochwertiges Futter und so weiter. Die Liste mit Einsparungen ist lang.

Hier ein paar Hinweise, warum Welpen vom Vereinszüchter ihr Geld wert sind und was der Züchter alles in seine Hunde investiert und für deren Gesundheit unternimmt:

  • Er investiert viel Zeit, Liebe und Geld in seine Zucht.
  • Er zahlt Mitgliedschaftsbeiträge.
  • Besucht Schulungen und Fortbildungen.
  • Startgelder für Prüfungen, Shows, Ausstellungen.
  • Seine Zuchttiere haben eine bestandene ZTP und sind somit für gesund befunden worden und gelten für die Zucht als geeignet.
  • Die Hunde haben Gesundheitszeugnisse.
  • Eine Zuchtstätte verursacht laufende Kosten. Auch wenn kein Wurf da ist, wollen alle Tiere verpflegt, verköstigt und umsorgt werden.
  • Deckakt, Trächtigkeit, Geburt und Aufzuchtphase werden geplant und tiermedizinisch begleitet.
  • Die Decktaxe für den Deckrüden muss gezahlt werden. Weitere Kosten durch Anfahrt, Übernachtung etc. können entstehen. Nicht selten ist die Decktaxe im mittleren bis höheren dreistelligen Bereich angesiedelt.
  • Die Welpen erhalten erste Impfungen, Wurmkuren und ihren Mikrochip. Allein der erste Besuch beim Tierarzt kostet locker über 100 Euro pro Welpe.
  • Hochwertige Kost für Mutterhündin und Welpen.
  • Viel Zeit für Aufzucht, Pflege und Sozialisation der Hunde.
  • Die Welpen wachsen inmitten der Familie auf.
  • Alle Hunde in der Zuchtstätte benötigen Gassigänge und Pflege.
  • Es entstehen Kosten für Zuchthunde, die mittlerweile “in Rente” sind.
  • Kosten für die eigene Homepage, Werbung, Anfahrt zum Deckrüden, Kleinanzeigen usw.

Mit einem Wurf pro Jahr lässt sich sicherlich nicht das große Geld verdienen. Werden vom Kaufpreis noch die Ausgaben abgezogen, die von der Wurfplanung bis zur endgültigen Abgabe entstanden sind, bleibt nicht viel übrig. 

Ein seriöser Züchter hat Spaß an seinem Vollzeit-Hobby, der Aufzucht, Training und am Zusammenleben mit seinen Hunden. Er will seine Hundekinder nicht schnell loswerden, sondern in guten Händen wissen.


Wühltischwelpe? Finger weg!

Niemals solltest Du den Welpen bei einem Vermehrer kaufen. Diese sind meist sehr schnell entlarvt. Folgende Punkte sprechen für eine unseriöse “Zucht” bzw. Hinterhofvermehrung:

  • Angaben aus der Anzeige decken sich nicht mit den Aussagen des vermeintlichen Züchters, wenn Du dort anrufst oder die Hunde besichtigst.
  • Der Züchter befindet sich im Ausland.
  • Der Welpe soll gebracht werden, Ihr sollt den Züchter auf halber Strecke treffen oder der Welpe soll sogar eingeflogen werden.
  • Der Welpe wirkt viel zu jung für eine Abgabe (manchmal nur 4-5 Wochen alt).
  • Die Tiere haben keine Papiere.
  • Die Zuchtstätte kann nicht besichtigt werden.
  • Du siehst die Mutterhündin nicht.
  • Dir wird ein Hundekind geradezu aufgedrängt.
  • Die Welpen werden aus dem Kofferraum heraus verkauft.
  • Du sollst eine Anzahlung leisten oder sogar den vollen Kaufpreis bezahlen, ohne den Welpen jemals gesehen zu haben.
  • Der Preis ist verlockend günstig.
  • Schreibst Du einem Anzeigenersteller per E-mail, bekommst Du oft eine Antwort in schlechtem Deutsch oder sogar auf Englisch zurück.
  • Fotos, die in Anzeigen verwendet werden, findest Du auch noch anderswo im Netz.

Das Leid der Vermehrer-Hunde nicht unterstützen

Unhygienische Zustände, Hunde werden als Wurfmaschinen benutzt, Haltung in dreckigen und viel zu kleinen Käfigen, minderwertiges Futter, keine Gesundheitsvorsorge, Hündin und Welpen werden viel zu früh getrennt, die Tiere werden nicht gepflegt, mit ihnen wird nicht spazieren gegangen und anderweitige Beschäftigung oder Spielzeug gibt es nicht.

Krankheiten breiten sich schnell aus, das Gleiche gilt für Parasiten. Erbkrankheiten sind auf dem Vormarsch, weil wahllos verpaart wird. Was Du am Kaufpreis einsparst, wirst Du hinterher in viele Tierarztkosten stecken müssen. Wer Pech hat, verliert sogar seinen Welpen, weil er mit Parvovirose infiziert ist oder an anderen Krankheiten leidet.

Das Leid dieser Tiere ist endlos. 

Darum unterstütze solche Machenschaften nicht. Anstatt einen einzelnen Welpen zu retten, an dem die Vermehrer verdienen und ein weiteres trauriges Hundekind nachrücken kann, verständige die Polizei, das Veterinäramt oder den Tierschutz. Dies gilt ganz besonders bei Hunden, die aus einem ausländischen Fahrzeug heraus angeboten werden oder die Haltungsbedingungen vor Ort absolut nicht tragbar sind.

Die Welpen werden dann beschlagnahmt, aufgepäppelt und anschließend vermittelt. So kannst Du immer noch einen Welpen adoptieren, hast aber einem Vermehrer gleichzeitig das Handwerk gelegt.


Golden Retriever Welpe zu verschenken?

Nein. Rassehunde sind nicht zu verschenken und auf eine Ratenzahlung lassen sich höchstens dubiose Züchter ein. Du solltest Dir im Klaren sein, dass Hundehaltung ein teures Hobby ist, das viel Zeit, Geld und Platz erfordert. Wer sich den Kaufpreis nicht leisten kann, hat bei einer teuren OP oder einer anderen Behandlung dann evtl. auch Schwierigkeiten, Geld für die Rechnungen aufzubringen.

Solltest Du einen Abgabehund von einer Privatperson in Betracht ziehen, fällt der Kaufpreis oft etwas niedriger aus. Doch nur selten wir ein Vierbeiner völlig umsonst abgegeben. Manchmal ist dies der Fall bei einer sehr dringenden Abgabe oder wenn der Hund schon sehr alt ist.

Auch Welpen und Hunde aus dem Tierschutz gibt es nicht umsonst. Hier wird eine Schutzgebühr von mehreren Hundert Euro fällig. Dazu gibt es eine Vorkontrolle des zukünftigen Zuhauses des Vierbeiners sowie ein Schutzvertrag. Meist wird dort eine Kastrationsklausel festgehalten, damit mit dem adoptierten Hund nicht gezüchtet werden kann und so Vermehrer das Interesse an einem Rassehund verlieren.

Mit der Schutzgebühr wird ein Teil der Kosten gedeckt, die der Hund bis zu seiner Abgabe verursacht hat (Tierarzt, Futter, Kastration usw.) und unterstützt das Tierheim bei seiner Arbeit.


Golden Retriever Clubs, die der FCI angehören

  • Deutscher Retriever Club e.V.
  • Golden Retriever Club e.V.
  • Retriever Club Schweiz
  • Österreichischer Retriever Club (ÖRC)

Hier findest Du seriöse Züchter, die Kontrollen unterliegen, ihr Handwerk verstehen und die Welpen mit viel Know-how auf- und großziehen.


Die Entwicklung der Welpen

Die ersten Lebenswochen gehören allein der Mutterhündin und ihrem Wurf. Ab der 4. Lebenswoche wird es der Züchter aber erlauben, die Hundekinder zu besuchen. Bei diesem Termin wird dann oft ein Favorit auserkoren und verbindlich reserviert.

Bis zur Abgabe musst Du Dich jedoch gedulden. Zwischen der 8. und 12. Lebenswoche dürfen die Welpen erst in ihr neues Zuhause umziehen. 

Eine Golden Retriever Hündin hat im Schnitt eine Wurfstärke von 7 Welpen. Es kommen allerdings auch große Würfe mit 10 oder mehr Welpen vor oder sehr kleine Würfe mit nur 1-3 Hundekindern.

Bei der Geburt wiegen die Kleinen rund 450-500 Gramm. Das Gewicht kann jedoch erheblich schwanken. Bei einem Wurf von 9 oder 10 Welpen fällt das Geburtsgewicht oft etwas geringer aus, da sich die Hundebabys den Platz im Bauch teilen müssen. Bei Würfen mit wenig Welpen haben die Racker hingegen ausreichend Platz und werden durchaus etwas schwerer als ein halbes Kilo.

Mit 8-10 Tagen haben die Welpen ihr Gewicht verdoppelt. In der 4. Woche bringen sie schließlich rund 3 Kilo auf die Waage und bei der Abgabe wiegen die Golden Retriever Kinder ca. 7,5 – 8 Kilo.

Die Nabelschnur fällt etwa am 3. Tag ab. In der ersten Zeit schlafen die Welpen viel und trinken natürlich an Mamas Milchbar. Erst am 10. Tag öffnen die Welpen ihre Augen. Auch die anderen Sinne entwickeln sich rasant weiter. In der 3. Lebenswoche tapsen die Kleinen schon munter durch die Gegend und spielen mit ihren Wurfgeschwistern. Jetzt brechen auch die Milchzähne durch und erste Bellversuche werden gestartet. Außerdem gibt es nun außer Milch auch noch andere welpengerechte Kost.

Nach dem ersten Monat dürfen die Welpen die Wurfkiste nun oft für Ausflüge in ein Welpenzimmer oder in den Garten verlassen. Ausflüge in die nähere Umgebung gibt es meistens im Alter von 7 oder 8 Wochen. Sie sind wichtiger Bestandteil der Gewöhnung und Sozialisation.


Was braucht der Golden Retriever, wenn er in seinem neuen Zuhause ankommt?

Der Erwerb der Grundausstattung ist für viele zukünftige Besitzer etwas ganz Besonderes und macht unglaublich viel Spaß. Außerdem steigert es die Vorfreude ungemein, wenn daheim bereits Leine, Spielzeug und Näpfe bereitstehen.

Denn bevor der neue Mitbewohner bald einzieht, sollte im Vorfeld alles besorgt werden, was ein Golden Retriever Welpen zum Glücklichsein benötigt.

– Leine:

Hundegurt Golden Retriever
Der Hundegurt für den Golden Retriever ist eine günstige Alternative zur Hundebox.

Robust und dem Gewicht und der Größe des Golden angepasst. Verzichte zu Beginn auf den Einsatz von Rollleinen, da diese nur auf gewissen Zug nachgeben. Der Welpe lernt dabei schnell, das ein Ziehen ihn vorwärtsbringt und wird auch an der normalen Leine anfangen zu zerren. Besser erst nach Erlernen der Leinenführigkeit benutzen.

– Halsband oder Geschirr:
Beides sollte stufenlos verstellbar sein und wenigstens eine Zeit lang „mitwachsen“. Achte auf weiche Materialien und einen guten Sitz.

– Schlafplatz:
Dies ist ein sicherer Rückzugsort für Deinen Hund. Ob Kissen, Körbchen oder Hundebett ist Deinem persönlichen Geschmack überlassen. Für den Anfang ist auch eine einfache Decke in einem Karton ein willkommener Ruheplatz. Wenn es bereits eine richtige Schlafstätte sein soll, kaufe eine, die der Endgröße des Hundes gerecht wird. Achte ebenfalls darauf, dass die verwendeten Materialien (ab-)waschbar sind.

– Transportsicherheit:

Hundebox Alu Golden Retriever
Eine Hundebox aus Aluminium bietet den größten Schutz beim Transport im Auto.

Für Fahrten zum Tierarzt, Ausflüge oder den Urlaub, solltest Du unbedingt an die Sicherheit des Golden Retrievers und der übrigen Innsassen im Auto denken. Schnalle den Hund mit speziellem Geschirr und Sicherheitsgurt für Vierbeiner an oder installiere eine feste Transportbox auf dem Rücksitz oder im Kofferraum. Denkbar sind auch Trennwände bzw. Trenngitter, die den Kofferraum oder die Rückbank vom Rest des Fahrzeugs abtrennen. Eine Autoschondecke ist außerdem eine Überlegung wert, denn sie schützt Sitzpolster vor Haaren und Dreck.

– Fressnapf und Trinkschüssel:
Das Material ist egal, beides sollte jedoch rutschsicher sein und nicht umgeworfen werden können. Einige Besitzer größerer Hunderassen schwören auf höhenverstellbare Futterstationen, um körperliche Haltungsfehler beim Hund zu vermeiden.

– Spielzeug:
Robust und der Größe des Welpen angepasst. Als ehemaliger Jagdhund liebt der Golden Retriever das Apportieren und Dummytraining ist genau das richtige für ihn.

– Futter und Kauartikel:
Deine Möbel werden es Dir danken, wenn Du ausreichend Kauartikel bereithälst. Es müssen ja nicht immer Leckerchen sein, spezielles Spielzeug zur Zahnpflege ist ebenfalls gut und befriedigt den Knabbertrieb. Futter sollte selbstverständlich auch bei Einzug des Welpen in ausreichender Menge vorhanden sein. Frage den Züchter nach der bevorzugten Sorte des Vierbeiners und stelle bei Bedarf langsam auf eine von Dir gewünschte Fütterungsart um.

– Pflegezubehör:
Bürsten und Kämme zur Fellpflege sowie eine handliche Zeckenzange oder Pinzette. Auch ein Erste-Hilfe-Kasten ist sehr zu empfehlen.

– Häufchen-Helfer:
Glückwunsch, wenn der Golden Retriever Welpe sein Geschäft draußen verrichtet! Der erste Schritt zur Stubenreinheit ist getan. Auf dem Gehweg sollten seine Hinterlassenschaften jedoch nicht liegen bleiben. Nimm (am besten mehrere) spezielle Kotbeutel mit auf den Spaziergang und räume hinter Deinem Vierbeiner auf. Wenn Du die Häufchen nicht mit der Tüte anfassen willst, gibt es auch Schaufeln (ähnlich einer zusammenklappenden Baggerschaufel) im Fachhandel zu kaufen.

Das welpensichere Zuhause und Schutz für unterwegs

Zuhause Welpensicher
Denke daran Dein Zuhause Welpensicher zu machen! Ein kleiner Welpe kennt noch nicht seine Gefahren und ist sehr verspielt. Schnell ist der kleine Welpe in Lebensgefahr!

Mit Welpen ist es wie mit Kindern, man kann sie kaum eine Sekunde aus den Augen lassen. Damit mögliche Gefahren im Haushalt jedoch beseitigt werden, solltest Du Folgendes unbedingt beachten:

  • Giftige Topf- und Gartenpflanzen entsorgen.
  • Keine Kleinteile liegen lassen, die der Welpe verschlucken könnte (Pillen, Reißzwecken, Spielzeugfiguren, Schmuck usw.).
  • Verstaue Deine Putzutensilien sicher in einem Schrank. Gleiches gilt für Chemikalien und Düngemittel.
  • Scharfkantige Möbelstücke mit Kindersicherungen aus dem Baumarkt versehen. Der Golden Retriever wird schnell groß und kann sich leicht am Couchtisch oder anderen Gegenständen den Kopf stoßen.
  • Ein defektes Stromkabel ist eine Gefahrenquelle nicht nur für Hunde!
    Ein defektes Stromkabel ist eine Gefahrenquelle nicht nur für Hunde!

    Bringe in Sicherheit, was vom Welpen keinesfalls zerstört werden sollte, wie Schuhe, Sofakissen, Teppiche, Bücher usw.

  • Achte auf einen gut schließenden Mülleimer, da der Golden Retriever unter Umständen einen Blick hineinwirft und etwas rausfischt, dass ungesund oder gar giftig sein könnte.
  • Mache Balkon und Gartenzaun hundesicher, sodass keine Absturzgefahr besteht oder der Hund entlaufen könnte.
  • Da der Welpe keine Stufen steigen soll, sichere Treppen am besten mit Abtrenngittern.
  • Elektrokabel wo möglich in Kabelkanälen verstecken und Steckdosen mit Kindersicherungen versehen.
  • Schließe ggf. Deine Haustüre ab oder verwende einen Riegel, denn der pfiffige Golden Retriever hat manchmal schnell raus, wie man eine Türklinke betätigt.
  • Leine den Welpen nur auf einer gesicherten Hundewiese oder im Garten ab. Schnell kann er ansonsten davon laufen oder gar einen Unfall verursachen.
  • Vorsicht bei anderen Hunden, die Ihr unterwegs sicherlich treffen werdet. Reaktionen sind oft nur schwer vorherzusehen. Rede mit dem anderen Besitzer oder halte generell etwas Abstand. Dies gilt besonders, wenn die Grundimmunisierung noch nicht vollends abgeschlossen wurde.
  • Todesfalle Auto: Bedenke, dass der Golden Retriever sich im Wagen nicht lösen kann, keinen Zugang zu frischem Wasser hat und durch die lange Einsamkeit und das Geschehen draußen gestresst wird. Hinzu kommt die Hitze in den Frühlings- und Sommermonaten, die Menschen gerne unterschätzen. Bereits 18-20 Grad Außentemperatur können ausreichen, um ein tödliches Kreislaufversagen beim Hund auszulösen, selbst wenn der Wagen im Schatten geparkt ist und Du nur 5 Minuten brauchen wirst. Hunde schwitzen nicht und das Wageninnere heizt sich schnell auf Temperaturen von über 60 Grad auf. Egal also, welche Jahreszeit, ob kurz oder lange alleingelassen: Lasse den Hund NIEMALS im Auto zurück. Suche in solchen Fällen lieber jemanden, der auf ihn aufpasst, nimm ihn einfach mit oder lasse ihn im vertrauten Zuhause.

Tipp: Welpen Spiele-Box von GU

Welpen Spiele Box
Welpen wollen spielen, spielen, spielen – und das ist auch gut so! Beim Spielen macht Dein Welpe ganz entscheidende Erfahrungen und lernt alles Wichtige fürs Leben.

Möchtest Du Deinen Welpen beschäftigen und dabei gleichzeitig erziehen? Dann ist diese Welpen Spiele-Box eine gute Wahl.

Mit Hilfe von Bildern bekommst Du in einfacher Art und Weise erklärt, wie Du einem Welpen Kommandos beibringen kannst bzw. es gibt auch schöne Spielideen für drinnen und draußen. Es ist für jeden Schwierigkeitsgrad was dabei.
Eine super Box, gerade für Hundeanfänger, bedingt durch die vielen Tipps und Erklärungen.
Anleitungen sind hier wunderbar Schritt für Schritt erklärt, so dass das Spielen mit dem Hund von Anfang an richtig läuft. Die Übungen sind systematisch sortiert. So weiß der Anfänger gleich mit welcher Übung er beginnen soll.
Der Hund lernt wirklich schnell und spielerisch verschiedene Kommandos und Tricks.

Im Begleitheft werden noch mal kurz und knapp die Grundlagen erläutert, wobei auch kurz darauf eingegangen wird, was Du dem Welpen im entsprechenden Alter zutrauen kannst. Falls etwas in einer Übung nicht klappt gibt es in dem Begleitheft Verbesserungsvorschläge und Tipps.

Der beigelegte Futterbeutel bietet die Möglichkeit gleich loszulegen. Der Beutel ist allerdings nicht der Grund warum Du dieses Set kaufen solltest. Viele Hunde lieben so einen Futterdummy und können es kaum erwarten, wieder mit dem Futterdummy zu spielen, ihn zu apportieren usw. und neue Sachen zu lernen und natürlich, etwas Leckeres als Belohnung aus der Tasche zu bekommen.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Was enthält die Box?

  • 40 Trainingskarten: Ob Erziehungs-Basic, Spiele für zu Hause oder unterwegs: auf jeder Karte eine Übung – Schritt für Schritt erklärt.
  • Begleitbuch (Heft): Erklärt wichtige Grundlagen zum richtigen Spiel mit dem Welpen und gibt hilfreiche Erläuterungen zu den Karten.
  • Futterbeutel: Dank dem beigelegten Futterbeutel in Welpengröße steht dem sofortigen Spielvergnügen nichts im Weg!
  • Aufbewahrungsbox: Die Karten und das Buch können praktischerweise prima in der Box verstaut werden.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Welpen Spiele Box Übersicht
Welpen Spiele Box Übersicht: 40 Übungskarten, Futterbeutel, Begleitheft und Aufbewahrungsbox

Was beinhalten die Karten?

Die 40 Spiele und Übungen sind in 5 Kategorien unterteilt. Jede Kategorie hat eine eigene Farbe, die Du auf den Karten und im Begleitbuch wiederfindest.
Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Kategorie 1 – Basisübungen

Welpen Basisübungen
Welpen Basisübungen
  • 01 – Anstupsen der Hand
  • 02 – Sitz
  • 03 – Sitz und bleib
  • 04 – Platz
  • 05 – Platz und bleib auf der Decke
  • 06 – Rückruf
  • 07 – Rückruf unter Ablenkung

Kategorie 2 – Spiele für Zuhause

Welpen Spiele für zu Hause
Welpen Spiele für zu Hause
  • 08 – Dreh Dich!
  • 09 – Pfote geben
  • 10 – Auf die Seite legen
  • 11 – Slalom
  • 12 – Das Becherspiel
  • 13 – Leckerchen fällt
  • 14 – Das Schachtelspiel
  • 15 – Spielzeug im Haus suchen

Kategorie  3 – Spiele für Unterwegs

Welpen Spiele für Unterwegs
Welpen Spiele für Unterwegs
  • 16 – Erlebnis – Spaziergänge
  • 17 – Bring das Spielzeug!
  • 18 – Bring den Futterbeutel!
  • 19 – Das Tauschspiel
  • 20 – Aufheben und abgeben
  • 21 – Das Futtersuchspiel
  • 22 – Das Futterwurfspiel
  • 23 – Spur zum Spielzeug

Kategorie 4 – Spiele für viele

Spiele für viele Hunde
Spiele für viele Hunde
  • 24 – Begegnungen
  • 25 – Spielen auf Kommando
  • 26 -Komm mit!
  • 27 – In einer Reihe
  • 28 – Such mich
  • 29 – Drunter und Drüber
  • 30 – Spiel mit anderen Hunden
  • 31 – Spiel für drei

Kategorie 5 – Spiele für Spezialisten

Welpen-Spiele für Spezialisten
Welpen-Spiele für Spezialisten
  • 32 – Sitz auf Entfernung
  • 33 – Fuß laufen
  • 34 – Fuß laufen für Profis
  • 35 – Rückwärts Laufen
  • 36 – Rolle
  • 37 – Öffne die Schublade!
  • 38 – Schließ die Schublade
  • 39 – Apportieren für Profis
  • 40 – Spielzeug aufstöbern

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)


Empfehlung: Welpentraining mit Martin Rütter (Martin Rütter, Andrea Buisman)

Welpentraining mit Martin Rütter
Buch Welpentraining mit Martin Rütter

Du willst Dir vierbeinigen Nachwuchs ins Haus holen? Da brauchst Du nicht nur gute Nerven und viel Zeit, sondern solltest Dich auch bestens vorbereiten. Mit diesem Ratgeber gelingt dies ausgesprochen gut.

Dir werden solide Anleitungen und Tipps an die Hand gegeben, die Erziehungsfehler vermeiden können und Dir zeigen, wie es richtig geht. Zudem wird Dir sicherlich ein wenig die Angst vor der großen Verantwortung „Welpenerziehung“ genommen.

Mehr Infos zum Buch auf Amazon.de (Partnerlink)

Nichtsdestotrotz redet Martin Rütter nichts schön und macht mehrfach deutlich, wie arbeitsintensiv ein Welpe und das Training mit diesem sein kann. Darum weist er auch mehrfach auf den Kauf eines erwachsenen Hundes hin und welche Vor- und Nachteile sich jeweils ergeben. Eine wichtige Entscheidungshilfe.

Warum dieses ist dieses Buch zu empfehlen?

  • Gute Vorbereitung auf den Welpen.
  • Trainingserfolge garantiert!
  • Zusammenfassungen verdeutlichen das Wesentliche.
  • Eine absolute Empfehlung für Einsteiger in die Welpenerziehung und alle Ersthundehalter.
  • Tipps sind einfach umsetzbar.
  • Humorvoll geschrieben. Das Lesen macht Spaß.
  • Verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Mehr Infos zum Buch auf Amazon.de (Partnerlink)

Aus dem Buch-Inhalt:

  • Vorüberlegungen und Auswahl (Voraussetzungen. Die Suche. Welche Rasse? Welpe oder doch erwachsener Hund?)
  • Der Züchter und seine Aufgaben (Trächtigkeit, Geburt und die ersten Wochen des Welpen. Züchterwahl. Zufallswürfe und Hunde aus dem Tierschutz)
  • Abholen und Eingewöhnen (Vorbereitungen. Bindung und Sozialisation. Ernährung und Gesundheit des Welpen)
  • Grunderziehung des Welpen (Was der kleine Hund alles kennen sollte und wie Du es vermittelst)

Mehr Infos zum Buch auf Amazon.de (Partnerlink)


Hast Du Golden Retriever Welpen zu verkaufen? Gerne kannst Du Deine Welpen auf dieser Seite kostenlos eintragen:  Anzeige erstellen


Mussen Sie dringend long mannliche Energie zuruckgeben? Mit Viagra generika ist es einfach – PDE-5-Hemmer. Wirksame Mittel fur Potenz-Viagra!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Martina Hipfinger

    Hallo!
    Mein Name ist Martina Hipfinger und wohne in Niederösterreich im Bezirk Mistelbach.
    Voriges Jahr mussten wir uns von unserem fast 15 Jahre alten Golden Retriever für immer verabschieden. Jetzt hätten wir wieder gerne einen braunen Golden Retriever. Wir wollen einen Familienhund. Keinen Hund zum Jagen, oder Wettbewerbe zu gewinnen.
    Also, wir sind auf der Suche nach einem braunen, männlichen Golden Retriever-Welpen.
    LG, Martina Hipfinger.

    1. GoldenR.de

      Hallo Martina!

      Das Ihr Euren Golden Retriever nach 15 Jahren gehen lassen musstet, tut mir aufrichtig leid. 🙁
      Schön aber, dass Ihr wieder bereit seid, einem neuen Vierbeiner ein Zuhause zu schenken.
      Aber bist Du sicher, dass Du einen Golden Retriever meinst und nicht einen Labrador Retriever? Die gibt es in braun.
      Laut Rassestandard gibt es die Golden Retriever nur in den Schattierungen von Gold bis Creme. Braun ist keine zugelassene Farbe.
      Du kannst einen Blick in unsere Kleinanzeigen werfen und mit de Anzeigenersteller direkt Kontakt aufnehmen oder stöbere in den Züchterlisten.
      https://www.goldenr.de/golden-retriever-zuechter-in-oesterreich/
      Bitte die Zuchtstätte immer besuchen und vor Ort ein Bild machen. Nachfragen, in welchem Verein der Züchter Mitglied ist, Papiere zeigen lassen, welche Gesundheitsuntersuchungen bei den Tieren gemacht worden sind und ob die Zuchthunde eine Zuchtzulassung haben etc.
      Es gibt heutzutage leider viele schwarze Schafe in der Zucht, also Augen auf beim Hundekauf. Nicht auf Vermehrer reinfallen.
      Liebe Grüße,
      Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.